Über mich

Hallo liebe leuchtende Leser! Ich bin Anne-Kathrin, 33 Jahre alt und seit ungefähr genau so langer Zeit begeisterte Leserin. Ich habe einen tollen Mann und einen genauso tollen kleinen (ebenfalls Bücher liebenden) Sohn.

Seit ich denken kann liebe ich Bücher, besonders schön klingende (schon längst in Vergessenheit geratene) Wörter und das Lesen. Ich hatte das Glück, im Kindergartenalter immer jemanden zu finden, der mir ein schönes (und häufig auch zum 100. Mal dasselbe) Buch vorliest. Nachdem ich dann endlich selber lesen konnte und verstanden hatte, dass man ein Buch an der Stelle weiterliest, an der man aufgehört hat und nicht immer wieder von vorne anfangen muss, war ich Dauergast in der kleinen Bücherei in der Nachbarschaft. Damit ich meine Ausleihnummer bloß nicht vergesse, habe ich sie mir damals groß auf eine von den vielen Büchern schon ausgebeulte Tasche geschrieben. Sicher ist sicher, ich wollte ja schließlich nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Aber auch heute erinnere ich mich noch an die Nummer 490. Und das soll doch was heißen!

In der Schulzeit verging kein Urlaub ohne mindestens fünf Bücher im Gepäck. Und um Büchern noch näher zu sein und wirklich alles über sie zu erfahren, habe ich Germanistik und Spanisch studiert und anschließend in der Sprachdidaktik promoviert. Außerdem habe ich (hoffentlich erfolgreich?) versucht, meinen Studierenden die Liebe zur Sprachwissenschaft näherzubringen. Danach habe ich in der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen Sprachtests mitentwickelt und mit der wohl tollsten Kollegin überhaupt an neuen Lehrgängen für LehrerInnen auf der ganzen Welt getüftelt. Nachdem ich zwischendrin in einer Buchhandlung am liebsten Kinderbücher verkauft habe, bin ich mittlerweile Beraterin in einer größeren Agentur.

Dafür zu sorgen, dass Kinder richtig und sicher das Lesen und Schreiben lernen, ist für mich eine der anspruchsvollsten Aufgaben von Lehrern und Lehrerinnen. Alle Kinder mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen im Blick zu behalten und niemanden von Anfang an im Deutschunterricht abzuhängen ist eine große Herausforderung. Als Trainerin für das Thema „LRS/Legasthenie“ habe ich nebenberuflich in NRW Lehrerfortbildungen gegeben und hoffe, dass ich ein klitzekleines bisschen informieren konnte. Und weil jedes Kind schließlich in seinem eigenen Tempo schreibt, liest und lernt und manchmal eben etwas mehr Zuspruch benötigt, war ich mit viel Herz Lesementorin. 

Ich brenne für liebevoll geschriebene und gestaltete Bilderbücher, verstecke mich aber auch gerne unter der Bettdecke und dimme dabei das Licht bei spannenden Krimis und Thrillern. Mir geht ein Licht auf beim Lesen neuer spannender Forschungsergebnisse über das Vorlesen, das Erzählen und das Lesen im frühen Kindesalter. Und am allerglücklichsten macht mich, dass auch mein Kleiner schon begeistert in die Welt eintaucht, die ich so liebe. Ein Leben ohne Bücher wäre für mich also wohl ganz schön dunkel…