Kleine Rotznasen: „Kullernasen-Kinder“

Viele Kinder, viele verschiedene alltägliche Situationen und mittendrin eine rosa-rote große Kullernase, an der die Kleinen drehen können.  Besonders toll: Die Nase rasselt beim Drehen. Mein Kleiner hat großen Spaß! Weiterlesen

Hier gibt`s kein Haar in der Suppe: „Alles lecker!“

Essen ist überlebenswichtig. Das steht schon mal fest. Aber Essen ist nicht gleich Essen und essen nicht gleich essen. Es gibt bio und billig, Fleisch- und Pflanzenfresser und leider auch Menschen, die nichts zu essen haben. Und tatsächlich kann Essen auch krank  machen.  Weiterlesen

Vom (Leinen) Loslassen: „Der kleine Bär und sein kleines Boot“

Ein kleiner Bär besitzt ein kleines Boot, das er über alles liebt und in dem er viele fröhliche Kindheitstage verbringt. Doch auch er wächst zu einem großen Bären heran, sein geliebtes Boot bleibt jedoch zwangsläufig klein…  Weiterlesen

Hattu Möööööhrchen?: „Hase Hibiskus und der Möhrenklau“

Hase Hibiskus traut seinen Augen nicht: Wer um Himmels Willen hat sich an seine Möhren rangemacht??!! Er wollte doch nur ganz kurz den Salzstreuer aus dem Haus holen, um dann sein Möhrenpicknick auf der Bank vor seinem Haus fortzusetzen. Aber als er wiederkommt, ist sein köstlicher Snack über alle Berge! 

Empört macht sich Hibiskus auf den Weg, um den hinterhältigen Möhrendieb zu stellen. Aber weder seine Freunde Esel Fred, Eule Uli oder Schlange Ludo können weiterhelfen. Er befragt sie alle und obwohl die Spuren für Hibiskus eindeutig sind, kann ihm niemand so recht weiterhelfen. Aber als plötzlich sein Freund Maximus Theophrastus Bombastus Maus, kurz Maxi (süßer Name oder?), vor seinem Haus steht, hat Hibiskus eine ganz heiße Spur. Und die führt seltsamerweise an den Ort des Verbrechens zurück. Weiterlesen

Eine haarige Geschichte: „Glattes Haar wär wunderbar“

Ein kleines Mädchen hat ein „Problem“: Es hat orangerote, abstehende und furchtbar eigenwillige Locken. Die kleine Dame ärgert sich riesig darüber, warum gerade sie mit diesen biestigen Ringeln auf die Welt gekommen ist. Dabei wünscht sie sich nichts sehnlicher als glattes Haar. Sie hat es schon mit Wasser, Bürsten, Klebeband, Luftballons und Büchern probiert, aber nichts will helfen. Sogar ihre Freunde haben ihre Haare schon in die Länge gezogen. Vergeblich. Sie bleiben gelockt. Resigniert lässt sie schließlich von ihren Haaren ab. Genau in diesem Moment taucht ein anderes Mädchen auf und es hat genau das, was sich der kleine Wuschelkopf so sehr wünscht…

Weiterlesen

Trommelwirbel und Konfetti!

Tadaaaa! Hallooo, da bin ich wieder! Lang lang ist‘s her, dass hier ein neuer Beitrag erschienen ist. Genauer gesagt sogar mehr als ein Jahr. 

Meine lange Abwesenheit hat einen tollen Grund. Im letzten Sommer habe ich einen wundervollen kleinen Sohn bekommen. Da ist es natürlich klar, dass mein Herz erst einmal nur für ihn geleuchtet hat und ich die Bilderbücher ein klein wenig aus dem Blick verloren habe. 

ABA1ED82-C93A-4030-BFA1-797519C44614

Seit einigen Monaten bin ich nun eifrig dabei, auch unseren kleinen „Testleser“ einzuarbeiten. Das muss natürlich ganz behutsam angegangen werden! Da gilt es zu spüren wie sich „der kuschelige Pinguin“, „der samtige Schmetterling“ und „die flauschige Wolke“ anfühlen. Kleine Pappbilderbücher mit wilden Tieren werden beschnuppert und eine kleine Hundehandpuppe im Buch wurde so sehr bespielt, dass das Buch mittlerweile komplett auseinander geliebt ist. 

Aber gut Ding will Weile haben und um (m)ein fertig ausgebildeter Mitarbeiter zu werden, bedarf es noch ein bisschen Zeit. Aber das bisher Schönste ist wohl, dass ein gewisses Leuchten beim Lesen aus iiiiiirgendeinem Grund bei ihm schon angeboren zu sein scheint!

In diesem Sinne: Freut euch! Wir werden hier demnächst häufiger zu zweit schreiben. 

Achja und solltet ihr ab und zu etwas seltener von uns hören, dann sind wir wohl gerade auf der Suche nach ganz besonderen Bilderbüchern, die uns zum Leuchten bringen!

Foto: © Anne-Kathrin Wilms

Foto Buch: Stella Baggott Babys erstes Fühlbuch Usborne Verlag, ab 1 Monat, 978-1782321101

Der Traum vom Fliegen: „Irgendwohin“ von Gus Gordon

Gans George lebt zurückgezogen in einem kleinen Haus. Seine größte Leidenschaft ist das Backen. So ist es kein Wunder, dass er immer wieder Besuch von anderen Vögeln bekommt, die bei einem leckeren Stück Apfelstrudel von ihren Flügen in die weite Welt erzählen. Alle wollen, dass George es ihnen gleichtut – er soll auch einmal „irgendwohin“ fliegen, Hauptsache er sieht mal was von der Welt. Aber George kann nicht weg: Er muss schließlich backen, bügeln und zum Yoga. Doch dann wird ihm im Winter schmerzlich bewusst, dass alle seine Freunde ausgeflogen sind. Ihm bleibt nur noch Bär Pascal, denn der kann schließlich nicht fliegen. Pascal wiederum ist verdutzt, dass George nicht mit in die Wärme geflogen ist. Da vertraut ihm George sein Geheimnis an: Er kann gar nicht fliegen! Pascal beschließt, George zu helfen und bei einer gemütlichen Lesestunde haben beide einen wundervollen Geistesblitz… Weiterlesen

Ein Hase im Wolfspelz: „Ich bin ein Wolf, sagt Hase“ von Jadwiga Kowalska

Hase und seine Freunde Maulwurf, Eule und Igel spielen für ihr Leben gern Verstecken. Doch auch der schönste Tag geht einmal zu Ende. Es wird Nacht im Wald und Hase muss sich ganz allein auf den Heimweg machen. Er ist furchtbar ängstlich und rennt so schnell er kann zu seinem Bau. Wenn er ein mutiger Wolf wäre, dann müsste er nachts auch nicht solche Angst haben. Wie schön das wäre! Und da kommt Hase eine Idee: Er näht sich ein Wolfskostüm. Seine neue Verkleidung muss er direkt am nächsten Tag seinen Freunden zeigen. Aber nanu? Wo sind denn alle hin? Laufen nun etwa seine eigenen Freunde vor ihm davon? Und plötzlich ist da auch noch ein echter Wolf im Wald… Weiterlesen

Gruseln verboten: „Die Wahrheit über Monster“ von Tim Dowling

Monster sind ziemlich gruselig und gerade deswegen auch besonders spannend. Zumindest für Luna. Sie spielt für ihr Leben gern Monster und erschreckt leidenschaftlich gern ihre Familie. Als sie eines Morgens erwacht, stehen an ihrem Bett zwölf ganz unterschiedliche Monster. „Endlich!“, denkt Luna ganz begeistert, „zusammen können wir Andere ganz furchtbar erschrecken.“ Gemeinsam schwebt sie mit den Monstern durch die Nacht zu noch viiiiel schrecklicheren Monstern. Aber schnell ist Luna enttäuscht. Alle Monster, die sie trifft, sind alles andere als gruselig… Weiterlesen

RUHEEEEE!!!!: „Grododo“ von Michaël Escoffier

Eigentlich will Cäsar nichts anderes als schlafen. Wie jeden Abend geht er akribisch seiner Abendroutine nach: Er platziert seine Pantoffeln auf dem Teppich, stellt ein Wasserglas auf den Nachttisch, knuddelt Teddy und überprüft natürlich, dass unter seinem Bett kein ungebetenes Monster lauert. Dann das erste Auge schließen und dann das… Ehe er sein zweites Auge schließen kann, wird er unsanft aus dem Schlaf gerissen. Weiterlesen