Stricken für Leib und Seele: „Vincent und der verrückte Strickwettbewerb“ von Emily MacKenzie

Kater Vincent hat ein ungewöhnliches Hobby: Er strickt und strickt und strickt… und strickt. Er strickt an den unge-wöhnlichsten Orten und erschafft die ausgefallensten Kreationen. Und weil er für all seine wolligen Kunstwerke einen Abnehmer braucht, packt er seine Freunde nicht in Watte, sondern in Wolle: Für seine Freunde sind die Rüsselwärmer, Ohrenschützer, Westen und Halswärmer der wollige Wahnsinn – sie möchten auf gar keinen Fall mehr darauf verzichten. Als Vincent dann eines Tages den Aufruf zu einem Strickwettbewerb sieht, ist er nicht mehr zu halten: Er MUSS einfach dabei sein. Er strickt und strickt und strickt… und strickt. Aber dann verliert er plötzlich den Faden. Wie soll er jetzt nur gewinnen? Seine Freunde müssen helfen, auch wenn das für sie heißt, erst einmal auf Liebgewonnenes verzichten zu müssen. Beinahe haben sich deswegen schon alle in der Wolle. Doch weil sie zusammenhalten schweben alle schließlich mit Vincent im wahrsten Sinne des Wortes auf Wol(l)ke 7!

Das neue Buch von Emily MacKenzie ist nach Gesucht! Henri, der Bücherdieb ein weiteres Werk über Leidenschaft, diesmal für das Stricken. Das, was für Hase Henri  die Bücher sind, ist für Vincent die Wolle zum Stricken – sie ist der rote Faden in seinem Katzenleben. So rasant wie sich auf den Bildern die Wollknäuel entwirren, ist auch das visuelle Tempo der Geschichte. Der Leser kann gar nicht so schnell schauen, da hat Vincent schon wieder etwas Ausgefallenes gestrickt. Das Buch ist einerseits ein Plädoyer dafür, seinen eigenen Interessen Raum zu geben und ihnen nachzugehen (egal wie verrückt sie auch sein mögen und was andere Menschen dazu sagen), aber dabei nie das wirklich Wichtige im Leben aus den Augen zu verlieren. Gewinnen ist nicht alles!

Emily MacKenzie Vincent und der verrückte Strickwettbewerb, Lingen, 12,95€